Leizesberg - Maria Hilf

 

Die Kapelle in Leizesberg stellt das älteste kirchliche Bauwerk in der Pfarrei Schaibing dar. Nach der Säkularisation wurde sie von Bauern des Dorfes 1830 erbaut und der Hl. Muttergottes geweiht. Die auffallend große Kapelle, die in den Diözesanarchiven als Nebenkirche von Schaibing geführt wird, präsentiert sich als einachsiges Langhaus mit eingezogenem Chor. Nach Osten wurde 1912 eine kleine halbrunde Sakristei angegliedert. Schmuckstück der kleinen Kirche ist aber der fast byzantinisch wirkende Altar mit drei Ölgmälden, die mit Szenen aus dem Leben Mariens bemalt wurdem. Rechts und links davon befinden sich zwei Altarflügel mit Darstellungen des Hl. Sebastian und des Hl. Rochus. Grund für die Auswahl genau dieser Heiligen, die als Schutzpatrone gegen die Pest bezeichnet werden, dürfte die im 17. Jhd in Leizesberg wütende Pestepidemie, die mehr als die Hälfte der Dorfbevölkerung dahingerafft hat, gewesen sein.

Die Kapelle gehört der Dorfgemeinschaft Leizesberg, welche sich um den Erhalt kümmert. Die reichhaltige Ausstattung und das Vorhandensein der wichtigen Messutensilien bezeugen das aktive Glaubensleben in früheren Tagen. In den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde es vom Bischof gestattet eigene Sonntagsmessen mit Patres des Passauer Klosterbergs zu feiern. Aufgrund der leidenschaftlichen Predigten der Missionare und auch der beeindruckenden Kirchenmusik, Leizesberg besaß damals einen eigenen Chor mit Harmoniumbegleitung, wuchs die Anzahl der Besucher so stark, dass ein provisorischer Anbau an den Westeingang errichtet wurde, um weiteren fünfzig Gläubigen einen trockenen Platz zu bieten

Heute werden in dieser kleinen Kirche noch Maiandachten und im Oktober Rosenkränze gebetet, auch die Sterberosenkränze für verstorbene Dorfbewohner werden hier abgehalten.

Gottesdienste werden heute nur mehr selten abgehalten. Eine sehr lange Tradition hat jedoch der Bittgang am Markustag (25. April) von Schaibing nach Leizesberg. Mesnerin und Vorbeterin ist Frau Sabina Wanitscheck. Ihr Mann Armin kümmert sich um die Außenanlage.