Dorfkapelle Rackling

Die räumliche Beengtheit und die Abgelegenheit der alten Waldkapelle ließ bei den Racklinger Dorfbewohnern den Wunsch immer größer werden, auch eine Kapelle in der Dorfmitte zu erbauen. Durch eine große Spendenbereitschaft der Racklinger Dorfgemeinschaft und den großen Fleiß von vielen Helfern konnte 1979 der Grundstein für die neue Dorfkapelle gelegt werden und schon 1980 feierlich eingeweiht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die auch im Innenraum wirklich schön gestaltete Dorfkapelle bietet Platz zum Beten der Maiandachten und der Kreuzwegandachten und für den wöchentlichen Rosenkranz. Aber auch für verstorbene Dorfbewohner kann hier der Sterberosenkranz gebetet werden. Aber auch Vereine nutzen die Kapelle für Gottesdienste. Und so Mancher Racklinger, aber auch Gäste im Dorf besuchen die Kapelle manchmal ganz für sich alleine, um ein paar Minuten zu beten und Besinnung und Ruhe zu finden.

 

 

 

Eine Gedenktafel für die Gefallenen von Rackling gemahnt uns unserer Vergangenheit.