Die Dorfkapelle in Hubing wurde im Jahre 1933 errichtet.
Die Initiative zum Bau ging von den damaligen Dorfbewohnern Anna Schätzl, Josef Jellbauer und Maria Hartl aus die hiermit einen ruhigen Andachtsort zum Abhalten von Gottesdiensten, Rosenkränzen, Maiandachten und Kreuzwegandachten für die Hubinger Dorfgemeinschaft geschaffen haben.
In den  90-er Jahren und 2005 wurde die Kapelle von der Dorfgemeinschaft renoviert.
Die Kapelle bietet Sitzplätze für etwa 30 Personen.
Genutzt wird die Kapelle häufig zu Maiandachten (Mo, Mi , Fr um 19:30).
Außerdem werden Sterberosenkränze für verstorbene Dorfbewohner gebetet.
Gottesdienste werden meist im Frühjahr und Herbst gefeiert.