Seniorenkreis Schaibing

10 Jahre Seniorenkreis Schaibing

 

Am 6. Juli 2008 wurde das 10-jährige Bestehen des Seniorenkreises Schaibing mit einem Festgottesdienst gefeiert. Pfarrer Magnus König, der Seniorenbeauftragte der Diözese Monsignore Hans Stadler und Maristenpater Eugen Lausmann zelebrierten den Gottesdienst. Monsignore Stadler wies u. a. in seiner Predigt auf den heutigen Jugendwahn in der Gesellschaft hin, der in vielen Breichen Mauern zwischen Alt und Jung aufbaut und oft übersehen wird, das jeder einmal alt wird. Hier müsse die Seniorenarbeit einsetzen und klar aufzeichnen, dass jeder Mensch in der Blüte des Lebens viel geleistet habe und in seiner letzten Lebensphase über eine Fülle von Weisheit und Erfahrung verfüge. Somit sei er ein wertvoller Schatz für die Gesellschaft und für die Kirche. Die Gemeinschaft in den Seniorenkreisen sei eine große Hilfe, nicht in einer Angst vor Alter und Pflegebedürftigkeit zu versinken.

An Stelle der Fürbitten wurde den verstorbenen 45 Seniorenkreismitgliedern gedacht und die Namen vorgelesen.

Am Ende des Gottesdienstes überreichte Monsignore Hans Stadler den Seniorenbetreuern, die bereits seit Gründung des Seniorenkreises bei der Betreuung mitwirkten, eine Urkunde. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Dr. Markus Kronawitter dankte für die vielen ehrenamtlichen Stunden die das Betreuungsteam in den letzen 10 Jahren geleistet haben.

Nach dem Festgottesdienst begrüßte Anton Meier bei der anschließenden Feier im Pfarrinnenhof die Senioren, die geladenen Gäste und die Pfarrbevölkerung bei Sonnenschein zum „kleinen Pfarrfest“ und blickte zurück auf die letzten 10 Jahre.

Pfarrer Lothar Zerer hat 1998 mit dem Pfarrgemeinderat nach Fertigstellung des Pfarrheims beschlossen, dass ein Seniorenkreis gegründet werden sollte. Anton Meier wurde beauftragt, die Leitung zu übernehmen. Das erste Seniorenkreis-Treffen fand im Juni 1998 statt, zu dem 65 Senioren der Einladung folgten. So gings im 14-tägigen Rhythmus weiter.

Bald konnten das 100. Mitglied, Frau Maria Jellbauer aus Hubing begrüßt werden.

Der Seniorenkreis hat sich in den 10 Jahren 235 mal getroffen und startete 59 mal zu einem Ausflug.

Anton Meier stellte fest, dass es in der Pfarrei noch viele alte Leute gibt, die jederzeit eingeladen sind, zu den Treffen zu kommen.

Nun bedankte Anton Meier sich bei allen, die zum Gelingen des Festtages beigetragen haben. Ganz besonders bedankte er sich bei seinem „Seniorenkreisteam“, den ohne die fleißigen Helfer und Kuchenbäckerinnen könnten die Treffen nicht in dem gewohnten Umfang bewältigt werden.

Er wünschte nun allen einen guten Appetit und einen gemütlichen Nachmittag. Anschließend kleidete Bürgermeister Hermann Duschl seine Grußrede in eine „Geschichte“ mit passenden Stellen aus der Heiligen Schrift. Er schilderte die letzten 10 Jahre in blumiger Sprache und leitete geschickt zum Festmahl über.Während des Mittagessens trafen Pfarrer Lothar Zerer und Pfarrer Josef Remberger ein, die vorher noch anderweitige Verpflichtungen hatten.

Musikalisch wurde die Feier vom neu gegründeten „Pfarrhof-Duo“ mit Franz Haidinger und Hans Kirchberger zünftig umrahmt.

Weiterer Höhepunkt des Nachmittags war die Aufführung eines Sketsches aus der Feder von Bürgermeister Hermann Duschl. Pfarrer Magnus König, Dr. Markus Kronawitter, Renate Kirchberger, Anton Meier und Andreas Gell führten den Sketsch auf, der von dem überraschenden Besuch des Bischofs bei der Jubiläumsfeier handelte.

Bei Kaffee und Kuchen klang der Festtag aus.